Spielen kostenlos jetzt

Spielen Tausendundeins auf MeinGAMES.de | Spielregeln Spiele Online gratis

Tausendundeins

Tausendundeins online

Tausendundeins online

Dieses Kartenspiel Tausendundeins ist ähnlich wie die Préférence ein Stichspiel. In unserem System kann man es zu dritt spielen.

Tausendundeins Spielregeln

Das Spiel Tausendundeins wird gespielt, bis einer der Spieler 1001 Punkt ansammelt.

Das Ziel jedes Spielers ist es, als Erster auf diese Punktzahl zu kommen.

Anzahl und Wert der Karten:

Das Spiel wird mit 24 Karten gespielt, 4 Farben a 6 Karten (9, 10, Bube, Dame, König, Ass).

Alle Karten kommen auf eine Gesamtsumme von 120 Punkten.

Jede Farbe ist insgesamt 30 Punkte Wert.

Spiel Tausendundeins

Spiel Tausendundeins

Während einer Spielrunde kann ein Spieler auf 0 bis 300 Punkte kommen.

Folgende Kartenwerte werden beim Auszählen der Stiche angerechnet:

9 – 0 Punkte

Bube – 2 Punkte

Dame – 3 Punkte

König – 4 Punkte

10 – 10 Punkte

Ass – 11 Punkte

Werte von Pärchen (König + Dame) und Assen:

Spielen Tausendundeins

Spielen Tausendundeins

4 Asse – 200 Punkte

Herz-Pärchen – 100 Punkte

Karo-Pärchen – 80 Punkte

Treff-Pärchen – 60 Punkte

Pique-Pärchen – 40 Punkte

Die Partie besteht aus einzelnen Spielrunden. Bei jeder Runde hat ein Spieler die Verpflichtung, mindestens auf 100 Punkte zu kommen. Dieses Spiel “sitzt auf dem Hunderter”.

Der Zwangseinsatz von 100 Punkten wird im Uhrzeigersinn abwechselnd vergeben.

Das Reizen

Am Anfang der Runde erhält jeder Spieler 7 Karten verdeckt. 3 Karten bilden den Talon.

Um den Talon wird gereizt. Als erstes bietet der Spieler hinter dem “auf dem Hunderter sitzenden”, im Uhrzeigersinn.

Der Spieler kann entweder das Gebot erhöhen oder passen.

Der Spieler mit dem höchsten Gebot gewinnt den Talon und darf den ersten Zug machen.

Von den 10 Karten auf der Hand muss dieser Spieler dann je 1 Karte an die Gegner abgeben.

Danach kann das Gebot noch einmal erhöht werden. Das maximale Gebot ist 300 Punkte.

Tausendundeins Spielverlauf

Nachdem das Gebot festgelegt ist macht der Spieler den ersten Zug. Beim ersten Zug kann kein Pärchen gemeldet werden.

Man darf beim ersten Zug ein Pärchen m,elden, nur wenn man einen Stich auf der Hand hat. Für die Meldung eines Pärchen bekommt man Punkte in entsprechender Höhe, und die Farbe des Pärchens wird zur Trumpffarbe.

Falls der Spieler keine Stiche auf der Hand hat, er aber eine Karte aus einem Pärchen spielt, ist dies ein korrekter Zug, aber es passiert keine Meldung und es wird keine Trumpffarbe festgelegt.

Es passiert keine Pärchenmeldung, falls eine Karte aus dem Pärchen abgeworfen werden muss.

Nach dem Ausspiel besteht Farb- und Stichzwang: falls ein Spieler eine Karte der ausgespielten Farbe hält, muss diese abgeworfen werden, hält er keine passende Farbe, aber Trümpfe, muss mit Trumpf gespielt werden. Nur wenn keine passende Farbe und keine Trümpfe da sind, kann eine beliebige Karte abgeworfen werden.

Nachdem alle Spieler ihre Karten gespielt haben, geht der Stich an den Spieler mit der höchsten Karte.

Die Werte der Karten aus dem Stich werden diesem Spieler als Punkte angerechnet. Er fängt mit dem nächsten Ausspiel an.

Nach jeder Runde werden die Punkte der Spieler ausgezählt. Sie setzen sich aus den Punkten für Stiche und für Meldungen zusammen.

Der Spielhalter muss mindestens die Anzahl an Punkten einholen, die er geboten hat. Falls er es nicht schafft, werden Punkte in Höhe des Gebotes abgezogen.

Ein Spieler, der keinen einzigen Stich gemacht hat, gilt als “Jungfrau”. Wird ein Spieler dreimal “Jungfrau”, werden ihm 120 Punkte abgezogen.

Hat einer der Spieler 880 Punkte erreicht, bekommt er keine weiteren Punkte und die Bietregeln ändern sich.

Der Spieler mit 880 Punkten heißt “im Fass”.

Geboten wird danach folgendermaßen:

Der Spieler “im Fass” bekommt die Talonkarten in Abhängigkeit von der Tischeinstellung “Fassregeln”.

Der Spieler “im Fass” muss 121 Punkte machen.

Der Spieler “im Fass” hat 3 Versuche, um 121 Punkte zu machen. Bei den ersten zwei Versuchen werden keine Strafpunkte verrechnet.

Scheitert er auch beim dritten Versuch, so werden 120 Punkte abgezogen, der Spieler ist nicht mehr “im Fass”, und ein “gescheitertes Fass” wird ihm angerechnet.

Falls ein anderer Spieler “in den Fass” kommt, so verliert der laufende Fassspieler 120 Punkte und ist nicht mehr “im Fass”.

Falls der Spieler “im Fass” genau 121 spielt, werden den anderen Spielern unabhängig vom Ausgang des Spiels weder Punkte noch “Jungfrauen” angerechnet. Ihre Punktzahl verändert sich somit nicht.

Falls 2 oder 3 Spieler gleichzeitig 120 Punkte erreichen, werden von allen 120 Punkte abgezogen und niemand wird zum Fassspieler.

Falls beim Fassspiel ein anderer Spieler das Gebot über 121 erhöht und gewinnt, bekommt der Fassspieler keinerlei Punkte oder “Jungfrauen” für die Runde.

Falls der Fasspieler das Gebot über 121 erhöht und das  gewinnt, aber die genannte Punktzahl nicht erreicht, bekommt er Strafpunkte in voller Höhe und verlässt das Fass.

Falls ein Spieler ein Fassspiel gewonnen hat, ist die Partie zu Ende.

Falls einer der Spieler 1000 Punkte hat, geht die Partie zu Ende.

Einstellungen zur Tischkonvention. Man kann während des Spiels die Einstellungen über die Schaltfläche “Punktestand” einsehen.

- Tauschen: JA/NEIN

Ein JA bedeutet, dass, wenn alle Spieler ihre 8 Karten haben und einer der Spieler vier Neuner oder weniger als 14 Punkte auf der Hand hält, dieser Spieler eine Neuvergabe der Karten anfordern kann.

- Fassreizen: JA/NEIN

Falls JA eingestellt ist, so verläuft das Reizen normal, aber der Fassspieler fängt es mit einem Gebot von 121 an. Wird NEIN eungestellt, so nimmt der Fassspieler automatisch die Talonkarten und es findet kein Reizen statt.

- Meldung von 4 Ass: JA/NEIN

Falls die Einstellung JA ist, gibt es die Möglichkeit, ein 4-Ass zu melden. Diese Kombination besteht aus 4 Assen und hat den Wert 200. Genauso wie bei Pärchen kann es nicht im ersten Zug gemeldet werden.

- Minusgebote: 0/-100/-200/-300/-1000

Falls ein Spieler weniger Punkte hat, als in dieser Einstellung festgelegt, passt er automatisch beim Reizen.

- Kein Talon auf dem Hunderter: JA/NEIN

Falls JA eingestellt ist, werden die Talonkarten nicht aufgedeckt, falls sie vom Spieler “auf dem Hunderter” genommen werden.

- Spiel aufgeben: JA/NEIN

Falls ein Spieler sieht, dass er sicher die gebotene Punktzahl nicht erreichen kann, hat er bei JA die Möglichkeit, die Runde aufzugeben. Dabei werden Strafpunkte entsprechend dem Punkt “Aufgabestrafen” angerechnet.

Ein Fassspieler kann nie aufgeben.

- Aufgabestrafen: JA/NEIN

Falls die Einstellung JA ist, bekommt der Spieler Strafpunkte in Höhe des Gebots angerechnet, falls er aufgibt; die Gegner bekommen je 50% des Gebots.

Falls die Einstellung NEIN ist, bekommt der Spieler eine “Jungfrau”, aber keine Strafpunkte. Die Gegner bekommen je 50% des Gebots.

- 555-Regel: JA/NEIN

Bei JA werden die Punkte eines Spielers, der genau 555 oder -555 Punkte hat, auf 0 zurückgesetzt.

- Golden Round: JA/NEIN

Bei JA werden alle Punktwerte in den ersten drei Runden verdoppelt.

Auszahlung.

Der Sieger erhält die gesetzten Spielpunkte der Verlierer, proportional zu den Punktzahlen der Verlierer.

Grade online spielen Sie Tausendundeins kostenlos mit.
JetztSpielen_button
Tausendundeins Rules in English www.pagat.com



Weitere Kostenlose Spiele online: